„Ich rette Leben. Drogen?“

Dieser Blog hat jegliche Aktualität und Reihenfolge verloren. Die Beiträge kommen in unregelmäßigen Zeitabständen, erzählen von Geschichten die mal aktuell sind, mal einige Wochen zurückliegen, mal mit Fotos und mal ohne.
Das liegt daran, dass ich hier so viel erlebe und mache dass ich mit dem Schreiben nicht hinterherkomme.
Es liegt nicht an den zahlreichen Drogen, die ich hätte zu mir nehmen können, wenn ich denn gewollt hätte. Lest selbst:
Weiterlesen

Advertisements

Update: das T-Shirt II

Wir haben heute den Mexikaner wiedergesehen, der das/mein T-Shirt angeblich von seinem deutschen Freund Tom bekommen hatte. Er saß auf einem Bürgersteig.

Ohne T-Shirt.

Es stellen sich existentielle Fragen: haben wir diesem armen Jungen das letzte T-Shirt geraubt? Wollte Tom sein Shirt zurück? Sind wir Unmenschen?

Nachdem wir alle Fragen mit „vermutlich ja“ beantwortet hatten gingen wir zufrieden und heiter weiter unseres Weges.

Das T-Shirt

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Filderstadt ist ein kleines aber feines Gymansium mit knapp 600 Schülern. Wie viele andere kleine aber feine Gymnasien auch hatte es vor einigen Jahren eine kleine aber feine Kollektion an Schul-T-Shirts, und als damals noch kleiner aber feiner Schüler dieser Bildungseinrichtung habe ich mir natürlich gleich eins bestellt, schwarz, ganz nett geschnitten – seht selbst:

image
Kleines aber feines Foto.

Wie schafft es nun ein – zugegebenermaßen nicht außergewöhnliches – T-Shirt in diesen Reiseblog über Mexiko? Weiterlesen

Leben im Paradies

image

Kennst Du das nicht auch? Du liegst im T-shirt in einer Hängematte auf einem kleinen Hügel, unter dir das Meer. Eine frische Brise umspielt Deine braungebrannte Haut, während Du den Wellen lauschst, die unter Dir an einem Kliff zerschellen. Vom blauen Himmel scheint eine warme Sonne, die Bäume auf den Hängen des Kliffs scheinen grün im Licht. Neben Dir schwirrt ein Kolibri, und Du schaust ihm zu, während, nur einige Meter entfernt, eine Geckofamilie Moskitos zu Mittag isst.
Weiterlesen

Allerliebste Mitmenschen – der Blog kommt!

Eine nicht sehr kreative Art zu sagen: Es ist zwei Uhr nachts, ich muss morgen früh aufstehen und habe gerade echt keine Lust, all die tollen Dinge zu beschreiben, die mir so widerfahren sind. Trotzdem schön dass ihr vorbeischaut. Vermutlich ist in spätestens 12 Stunden ein neuer Artikel da. Und wenn ich 12 Stunden sage meine ich natürlich 24 Stunden. Ich muss mich ja anpassen!